Bauspardarlehen jetzt attraktiver denn je?

Der Bausparvertrag war insbesondere kurz vor und nach der Jahrtausendwende bei vielen Bundesbürgern nur noch etwas Altmodisches. Allerdings hat sich das bereits in den vergangenen Jahren geändert, sodass auch jüngere Erwachsene wieder vermehrt auf das Bausparen setzen. Das hat sicherlich auch damit zu tun, dass sich die Hypothekenzinsen in den letzten fünf Jahren auf einem sehr niedrigen Niveau befanden und sich wieder mehr Menschen ein Eigenheim leisten konnten. Jetzt scheint insbesondere das Bauspardarlehen sogar so attraktiv wie selten zuvor.

Hypothekenzinsen seit Jahresbeginn deutlich gestiegen

Zwar gibt es momentan einen leichten Rückgang der Hypothekenzinsen. Dennoch sind die Bauzinsen seit Jahresbeginn erheblich gestiegen, nämlich in der Spitze im Sommer dieses Jahres auf vier Prozent. Damit hatten sich die Bauzinsen seit Beginn des Jahres teilweise vervierfacht. Trotz des aktuell leichten Rückgangs bewegen sich die durchschnittlichen Hypothekenzinsen nach wie vor im Bereich von etwa drei Prozent und sind damit nach wie vor ungefähr dreimal so hoch wie noch im Januar.

In dieser Situation werden Bauspardarlehen deshalb wieder sehr attraktiv, weil diese häufiger mit einem geringeren Darlehenszins als vergleichbare Immobilienkredite der Banken ausgestattet sind. Darüber hinaus gibt es beim Bauspardarlehen eine Zinssicherheit, denn der beim Abschluss des Bausparvertrages festgelegte Darlehenszins kann sich nicht mehr ändern. Diese Zinssicherheit ist vielen Kreditsuchenden momentan besonders wichtig, weil selbst erfahrene Experten nicht vorhersagen können, ob und wann die Hypothekenzinsen weiter steigen oder wieder fallen werden.

Bausparvertrag muss rechtzeitig abgeschlossen werden

Ein Nachteil eines Bauspardarlehens besteht darin, dass dieser Kredit nicht - wie zum Beispiel ein Annuitätendarlehen - spontan aufgenommen werden kann. Stattdessen ist es notwendig, mindestens 18 Monate zuvor einen Bausparvertrag abgeschlossen zu haben. Dieser startet nämlich mit der Ansparphase, die - je nach Tarif - mindestens 18 oder 24 Monate betragen muss, bevor der Bausparvertrag überhaupt zuteilungsreif werden kann. 

Das bedeutet, wenn Sie ein Bauspardarlehen mit der Zinssicherheit in Anspruch nehmen möchten, müssen Sie zuvor erst mindestens 18 oder 24 Monate in einen Bausparvertrag eingezahlt haben. Oftmals bewegt sich die Ansparphase sogar im Bereich zwischen drei bis sechs Jahren.

Vorausschauend planen mit dem Bauspardarlehen

Wer momentan einen zuteilungsreifen Bausparvertrag hat, der kann sich definitiv glücklich schätzen. Wurde der Vertrag zum Beispiel vor fünf Jahren abgeschlossen, dann beinhaltet dieser mit hoher Wahrscheinlichkeit äußerst günstige Zinsen, wenn es um das Bauspardarlehen geht. Trotzdem ist es auch in der aktuellen Situation für viele Menschen, die später einmal Immobilieneigentum erwerben und finanzieren möchten, eine durchaus gute Idee, sich für den Abschluss eines Bausparvertrages zu entscheiden. Damit besteht sofort die Option, später bei Zuteilungsreife das zinsgünstige Bauspardarlehen in Anspruch nehmen zu können.

Aktuelles zum Thema Finanzierungen und Kredite:

Bauspardarlehen jetzt attraktiver denn je?

Bauspardarlehen jetzt attraktiver denn je?

Ratenkredite sind jetzt auch deutlich teurer

Ratenkredite sind jetzt auch deutlich teurer

Zinsen per Forward-Darlehen sichern

Zinsen per Forward-Darlehen sichern

Kredite im Zeitalter der Digitalisierung - Veränderungen bei Anträgen

Kredite im Zeitalter der Digitalisierung - Veränderungen bei Anträgen

Kreditvermittlung

Kreditvermittlung

Durch die kompetente Vermittlung von Krediten wird Ihnen eine individuelle Suche und der Vergleich von Angeboten ermöglicht, um eine günstige Finanzierung zu finden. Die Inanspruchnahme einer Darlehensvermittlung spart zudem Zeit und Mühe.

Kreditvermittlung