Ratenkredit - das flexible Darlehen für Privatkunden

Der Ratenkredit ist der bekannteste und gleichzeitig am häufigsten genutzte Kredit für Privatkunden. Das Darlehen gilt als flexibel, in der Niedrigzinsphase günstig und wird von nahezu allen Banken zur Verfügung gestellt, die prinzipiell im Finanzierungsbereich aktiv sind. In unserem Beitrag erfahren Sie, welche Merkmale der Ratenkredit aufweist und wodurch sich diese Darlehensart auszeichnen kann.

Was ist der Ratenkredit?

Nahezu jedes Darlehen zahlt der Kreditnehmer in monatlichen Raten an den Kreditgeber zurück. Daher ist die Bezeichnung Ratenkredit in dem Sinne nichts Besonderes, denn auch bei diesem Verbraucherdarlehen wird die Darlehensschuld in monatlichen Kreditraten getilgt. Der Ratenkredit steht für eine Darlehensart, die nahezu jede Bank anbietet, die grundsätzlich im Finanzierungsbereich beheimatet ist.

Typisch für den Ratenkredit ist, dass dieser für nahezu jeden Verwendungszweck im Konsumbereich verwendet werden kann. Das ist der Kauf eines neuen Autos, die Finanzierung einer Urlaubsreise oder die Anschaffung einer Wohnungseinrichtung: Der Ratenkredit ist in den meisten Fällen die passende Finanzierungsalternative. Die monatliche Darlehensrate besteht zum einen aus der Tilgung und zum anderen aus dem Zins, den der Kreditnehmer an den Kreditgeber zu zahlen hat.

Welche Bank vergibt einen Ratenkredit?

Wie eingangs bereits erwähnt, sind es die meisten Kreditinstitute in Deutschland, die einen Ratenkredit im Angebot haben. Für den Kreditsuchenden bedeutet das eine große Vielfalt an Angeboten, sodass ein Vergleich definitiv empfehlenswert ist. Zunächst sollte man sich überlegen, bei welcher Art von Bank man den Kredit überhaupt aufnehmen möchte. Daher lohnt es durchaus, sich die Bankengruppen etwas näher zu betrachten, denn folgende Kreditinstitute vergeben einen Ratenkredit:

  • Inländische Filialbanken
  • Inländische Direktbanken
  • Ausländische Direktbanken
  • Unternehmen mit kooperierenden Banken

Sie finden Ratenkredite also beispielsweise bei den Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken, den Großbanken sowie den zahlreichen Direktbanken, die im In- oder Ausland ihren Hauptsitz haben. Die meisten Kreditnehmer brauchen im Zusammenhang mit der Aufnahme eines Ratenkredites keine Beratung, sodass vor allem die Direktbanken mit ihren oft günstigen Konditionen interessante Angebote bieten. Die meisten Filialbanken bieten mittlerweile ebenfalls Ratenkredite als Onlinekredite über ihre Webseite an.

Welche Eckdaten beinhaltet der Ratenkredit?

Wenn Sie sich für einen Ratenkredit interessieren, dann sollten Sie sich unter anderem mit den Eckdaten des Darlehens beschäftigen. Dazu gehört zum Beispiel, dass Sie bei der geplanten Darlehenssumme ungefähr wissen, welche monatliche Rate Sie sich leisten können. Das erfahren Sie, wenn Sie eine Einnahmen- und Ausgabenrechnung erstellen. Dort ermitteln Sie Ihr monatlich frei verfügbares Einkommen und wissen damit automatisch, wie hoch die monatliche Kreditrate beim Ratenkredit sein kann.

Das folgende Beispiel soll anhand der typischen Konditionen des Ratenkredites zeigen, mit welcher monatlichen Rate Sie bei welchen Zinsen und welcher Darlehenssumme in etwa bei den aktuellen Angeboten rechnen müssen:

Darlehenssumme: 15.000 Euro
Laufzeit: 72 Monate
Zinssatz: 2,95 %
Zinskosten insgesamt: 2.655 Euro
Monatliche Darlehensrate: 245,21 Euro

Bei einem beispielhaften Darlehensbetrag in Höhe von 15.000 Euro und einem aktuell realistischen Zinssatz von 2,95 Prozent würden Sie bei einer Laufzeit von sechs Jahren demnach Monat für Monat einer Rate von knapp 250 Euro zahlen müssen. Sollte Ihnen diese Rate zu hoch sein, ist es über die Verlängerung der Laufzeit möglich, diese zu reduzieren.

Welche Konditionen sind typisch für den Ratenkredit?

Der Ratenkredit ist ein sehr standardisiertes Darlehen, welches - mit kleinen Abweichungen - von nahezu allen Banken mit ähnlichen Konditionen angeboten wird. Hier geht es insbesondere um die Darlehenssumme, die Laufzeit und damit in Verbindung auch um den Zinssatz, die als Eckdaten für den Ratenkredit charakteristisch sind. Wenn wir uns einmal die aktuellen Angebote der Banken im Bereich der Ratenkredite näher betrachten, dann sind im Durchschnitt vorrangig die folgenden Konditionen zu finden:

  • Darlehenssumme: 3.000 bis 75.000 Euro
  • Laufzeit: 12 bis 120 Monate
  • Zinssatz: 1,9 bis 6,9 %

Natürlich gibt es bei manchen einen Banken Abweichungen, beispielsweise einen maximalen Darlehensbetrag von 50.000 Euro oder eine maximal mögliche Laufzeit von 84 Monaten. Im Kern sind die Angebote mit den entsprechenden Eckdaten jedoch sehr ähnlich, sodass Sie beispielsweise bei einer Darlehenssumme von 20.000 Euro mit einer gewünschten Laufzeit von sechs Jahren nahezu bei jeder Bank den passenden Ratenkredit finden werden. Typisch für dieses Darlehen ist übrigens auch, dass zwar häufig ein Verwendungszweck angegeben werden soll, Ihnen es allerdings normalerweise freigestellt ist, wofür Sie das Geld letztendlich nutzen.

Ratenkredit ist häufig ein Blankokredit

Ebenfalls typisch für den Ratenkredit ist, dass es sich dabei häufig um ein Blankodarlehen handelt. Was bedeutet das? Viele Banken sind dazu bereit, den Ratenkredit ohne die Entgegennahme von Sicherheiten zur Verfügung zu stellen. Sie erhalten also beispielsweise eine Darlehenssumme von 10.000 Euro relativ problemlos in Form eines Blankokredites. Lediglich bei größeren Darlehenssummen oder bei Kunden, die über keine besonders gute Bonität verfügen, fordern manche Kreditinstitute auch beim Ratenkredit eine Sicherheit. In dem Fall erhält der Kreditsuchende das Darlehen nur, wenn er zum Beispiel eine der folgenden Sicherheiten stellen kann:

  • Verpfändung von Sparguthaben
  • Verpfändung von Wertpapieren
  • Abtretung von Forderungen
  • Bürgschaft

Wird mit dem Ratenkredit ein Auto finanziert, dann ist eine Kreditsicherheit besonders typisch, nämlich die Sicherungsübereignung des Fahrzeuges.

Gibt es Sondertilgungen beim Ratenkredit?

 Ein positives Merkmal des Ratenkredites ist, dass der Kunde im Grunde jederzeit Sondertilgungen leisten oder den Kredit vorzeitig ablösen kann. Bei Verbraucherdarlehen wie dem Ratenkredit ist dies vorgeschrieben, sodass eine zwischenzeitliche Sonderzahlung jederzeit möglich ist. Allerdings sind die Banken nicht dazu verpflichtet, diese außerplanmäßige Tilgung kostenfrei vorzunehmen. Hier sollten Sie die Angebote im Einzelnen vergleichen, falls Sie bereits bei Abschluss des Darlehens relativ sicher wissen, dass Sie während der Laufzeit irgendwann eine oder mehrere Sonderzahlungen vornehmen möchten. Bearbeitungsgebühren gibt es beim Ratenkredit übrigens offiziell in der Form nicht mehr, zumindest trifft dies auf die allermeisten dieser Verbraucherdarlehen zu. Der Bundesgerichtshof hat vor mehreren Jahren nämlich untersagt, dass Banken für solche standardisierten Verbraucherkredite pauschale Bearbeitungsgebühren verlangen dürfen.

Fazit zum Ratenkredit

Der Ratenkredit ist das in Deutschland mit Abstand am häufigsten genutzte Darlehen an Privatkunden. Er gilt als flexibel, ist in der Niedrigzinsphase günstig und ist so einfach konstruiert, dass die weitaus meisten Kunden im Zusammenhang mit diesem Darlehen keine Beratung benötigen. Ebenfalls von Vorteil ist, dass nahezu jede Bank heutzutage einen Ratenkredit im Angebot hat, falls das Kreditinstitut prinzipiell im Finanzierungsbereich aktiv ist. Aufgrund der großen Anzahl von Angeboten sollten Kunden unbedingt einen Vergleich vornehmen, denn auch beim Ratenkredit lassen sich häufig Zinskosten im drei- oder sogar vierstelligen Bereich während der Laufzeit einsparen.

Diese Themen werden Sie auch interessieren:

Kredit ohne Bonität

Kredit ohne Bonität

Abgesehen von der Prüfung der Kreditfähigkeit sind die Banken vor der Vergabe eines Darlehens dazu verpflichtet, ebenfalls die Kreditwürdigkeit des Kunden zu überprüfen, auch unter der Bezeichnung Bonität bekannt.

Kredit trotz schlechter Bonität

Kredit trotz schlechter Bonität

Normalerweise wird seitens der Bank eine ausreichende Bonität vorausgesetzt, bevor der Kreditgeber einen Kredit genehmigt. Da eine ausreichende Bonität allerdings durchaus Definitionssache ist, gibt es bei den Kreditgebern einen gewissen Spielraum.

Kredit trotz Schulden

Kredit trotz Schulden

Die meisten Kreditsuchenden in Deutschland haben keine größeren Probleme damit, die passende Finanzierung zu finden. Eng kann es allerdings werden, wenn keine ausreichende Bonität besteht. Dies wäre zum Beispiel der Fall, wenn sich ein negativer Eintrag in der Schufa befindet.

Kredit trotz Arbeitslosigkeit

Kredit trotz Arbeitslosigkeit

Während die Kreditfähigkeit schlichtweg bedeutet, dass Sie volljährig bei der Kreditaufnahme sind, gestaltet sich die Beurteilung der Kreditwürdigkeit (Bonität) etwas komplizierter.

Kredit im Ausland

Kredit im Ausland

Die weitaus meisten Verbraucher in Deutschland, die einen Kredit aufnehmen möchten, wenden sich zunächst an ihre Hausbank. Sind die Konditionen dort nicht so günstig wie gewünscht, wird häufig ein Kreditvergleich durchgeführt. Auch hier sind es allerdings meistens inländische Kreditinstitute, deren Angebote gegenübergestellt werden.

Kredit ohne Sicherheiten

Kredit ohne Sicherheiten

In einigen Fällen verlangen Banken Sicherheiten vom Antragsteller, damit eine positive Kreditentscheidung getroffen werden kann. Die Sicherheiten lassen sich in zwei große Gruppen einteilen, nämlich in die persönlichen und die sachlichen Sicherheiten.

Kredit trotz Insolvenzverfahren

Kredit trotz Insolvenzverfahren

Was aber passiert, wenn ein Mahnbescheid oder ein kürzlich eröffnetes Insolvenzverfahren in den Schufa-Daten gespeichert ist? Dieser Frage möchten wir in unserem Beitrag nachgehen und vor allem darauf eingehen, ob es einen Kredit trotz Insolvenzverfahren gibt.

Kredit für Arbeitnehmer in der Probezeit

Kredit für Arbeitnehmer in der Probezeit

Die Kreditgeber wiederum machen die Kreditwürdigkeit insbesondere daran fest, dass kein negativer Eintrag in der Schufa existiert und zudem ein regelmäßiges Einkommen nachgewiesen werden kann. Zudem ist es wichtig, dass eine geregelte Beschäftigung vorhanden ist.

Kredit für Arbeitnehmer in der Ausbildung

Kredit für Arbeitnehmer in der Ausbildung

Darüber hinaus vergeben einige Kreditinstitute allerdings auch einen Kredit für Arbeitnehmer in der Ausbildung, also an Auszubildende. Unter welchen Voraussetzungen dies möglich ist und was es in dem Zusammenhang zu beachten gibt, das erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Kredit für Arbeitnehmer mit befristetem Arbeitsvertrag

Kredit für Arbeitnehmer mit befristetem Arbeitsvertrag

Was aber passiert und wie sieht es mit der Darlehenszusage aus, wenn es darum geht, ob ein Kredit für Arbeitnehmer mit befristetem Arbeitsvertrag vergeben wird?

Kreditvermittlung.de

Kreditvermittlung.de

Günstige Kredite durch unseren individuellen Vergleich. Die erfahrenen Experten nehmen im Rahmen der Kreditvermittlung Ihre individuellen Angaben auf, damit Sie anschließend ein möglichst maßgeschneidertes Angebot erhalten.

Zur Kreditvermittlung