Gewerbefinanzierung - Kredite für Gewerbetreibende

Die Banken stellen im Finanzierungsbereich nicht nur Privatkunden mehrere Optionen zur Verfügung, sondern auch bei Geschäftskunden ist das Angebot groß. Die Gewerbefinanzierung ist in dem Zusammenhang ein Oberbegriff für zahlreiche Finanzierungsformen, bei denen Gewerbetreibende als Kreditnehmer im Fokus stehen.

Worum handelt es sich bei der Gewerbefinanzierung?

Wie der Name bereits sagt, wird mittels einer Gewerbefinanzierung eine Investition oder auch Ausgaben finanziert, die gewerblichen Zwecken dienen. Daher sind es in erster Linie Selbstständige, Freiberufler und natürlich Unternehmen, die als Kreditnehmer bei einer Gewerbefinanzierung auftreten. Mit Ausnahme der reinen Privatkundenbanken sind es die meisten Kreditinstitute, die auch für Gewerbetreibende und somit ihre Geschäftskunden die entsprechenden Finanzierungslösungen offerieren.

Was fällt unter die Gewerbefinanzierung?

Da die Gewerbefinanzierung aus zahlreichen unterschiedlichen Kreditarten bestehen kann, ist es sicherlich sinnvoll, sich im Vorfeld über die Finanzierungsoptionen zu informieren. Im ersten Schritt sollte der Gewerbetreibende demnach bei vorhandenem Finanzierungsbedarf entscheiden, welche Darlehensart für ihn am besten geeignet ist. Hier kommt es vor allem auf den Verwendungszweck an, ob zum Beispiel ein Investitionsdarlehen oder ein Betriebsmittelkredit die am besten passende Finanzierungslösung darstellt.

Unter anderem sind es die folgenden Darlehensarten und Finanzierungsformen, die in den großen Bereich der Gewerbefinanzierung fallen:

  • Existenzgründungsdarlehen
  • Betriebsmittelkredit
  • Investitionsdarlehen
  • Anschubfinanzierung
  • Kontokorrentkredit
  • Immobiliendarlehen
  • Avalkredit
  • Gewerbekredit

Darüber hinaus existieren noch weitere, etwas spezieller Kredite, die vor allem für bestimmte gewerbliche Finanzierungsvorhaben geeignet sind. Am häufigsten genutzt werden insbesondere von kleineren Unternehmen sowie Selbstständigen und Freiberuflern einerseits der Gewerbekredit und zum anderen der Kontokorrentkredit.

Der Kontokorrentkredit ist im Prinzip das Pendant für Gewerbetreibende zum Dispositionskredit, der Privatkunden zur Verfügung gestellt wird. Der Gewerbekredit ist in weiten Teilen mit dem Ratenkredit für Privatkunden vergleichbar. Das bedeutet, dass Unternehmen, Selbstständige oder Freiberufler einen bestimmten Darlehensbetrag zur Verfügung gestellt bekommen, der anschließend in monatlichen Raten an die Bank zurückgezahlt werden muss.

Passenden Gewerbekredit finden: Finanzierungsvermittler als Anlaufstelle

Bei Gewerbekunden ist es noch deutlich ausgeprägter als bei Privatkunden, dass häufig nicht die Zeit vorhanden ist, um sich selbst um die Suche nach den günstigsten Finanzierungsangeboten zu kümmern. Hinzu kommt bei der Gewerbefinanzierung, dass der entsprechende Kredit bzw. die Finanzierung als solche manchmal komplexer und umfangreicher ist. Aus dem Grund haben zahlreiche Kreditsuchende weder die Zeit noch die ausreichenden Kenntnisse, um beurteilen zu können, welche Angebote am besten passen.

Unter diesen Voraussetzungen ist es meistens eine gute Idee, sich an einen erfahrenen Kredit- und Finanzierungsvermittler zu wenden. Dort kann meistens im ersten Schritt ein Online-Vergleich durchgeführt werden. Im zweiten Schritt kümmert sich der Kreditvermittler in der Regel darum, dass auf der Grundlage individuelle Angaben die besten Finanzierungsangebote gefunden werden. Dies gilt für eine Privatfinanzierung genauso wie einige Gewerbefinanzierung. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass der Kreditvermittler Erfahrungen hat und vor allem objektiv und neutral handelt.

Welche Finanzierungsvorhaben gibt es bei Gewerbekrediten?

So wie es im Konsumbereich für Privatkunden zahlreiche Anlässe für eine Finanzierung gibt, so sind auch die möglichen Finanzierungsvorhaben im Bereich der Gewerbekunden und Gewerbefinanzierungen ganz unterschiedlich. Insbesondere die Stellung des Unternehmens oder des Selbstständigen am Markt macht den Unterschied, welche Ausgaben im Detail finanziert werden müssen. Typische Ausgaben und Kosten, die im Rahmen einer Gewerbefinanzierung durch das Kapital abgedeckt werden sollen, sind vor allem:

  • Anschaffung Inventar im Rahmen der Existenzgründung
  • Investitionen in Güter und Materialien
  • Sonstige Neu- oder Ersatzinvestitionen
  • Erweiterung des Unternehmens  / Betriebes
  • Laufende Waren, Güter und Materialien
  • Personal
  • Expansionsvorhaben

Zar sollte gerade das Personal nicht unbedingt über einen Kredit finanziert werden, aber selbst das ist im Zuge einer Existenzgründung nicht ungewöhnlich. Hier wird beispielsweise eine Anschubfinanzierung häufiger genutzt, damit in den ersten Monaten und manchmal Jahren die passenden finanziellen Mittel zur Verfügung stehen, bis der Gewerbebetrieb einen Gewinn erzielt.

Kreditüberblick von über 20 Banken: